ERSTMALIGER EINSATZ IN EINER ABSCHLUSSPRÜFUNG!

Der Ausbildungsbaukasten Abwassertechnik wurde diesen Sommer erstmalig in Baden-Württemberg in der praktischen Abschlussprüfung der Fachkräfte für Abwassertechnik eingesetzt.

Wie kam es zum Einsatz des Ausbildungsbaukastens?

Die beiden hauptberuflichen Ausbilder Nicole Petsch und Hilmar Tetsch aus Stuttgart waren anfänglich skeptisch, ob der Ausbildungsbaukasten eine echte Hilfe in der Ausbildung werden könne. Als die Beiden den Ausbildungsbaukasten während des Berufswettbewerbes (IFAT 2012) im Einsatz gesehen haben, wurden ihnen die Vielfalt und Einsatzmöglichkeiten bewusst. Nachdem man dann erfolgreich über die Einführung des Systems im entsprechenden Prüfungsausschuss abgestimmt hatte, stand dem Einsatz in der Abschlussprüfung nichts mehr im Weg.

 

Welche Aufgabenstellungen mussten die Prüflinge lösen?

Ca. 40 Prüflinge mussten mit Hilfe der Magnetkarten eine Anlage nach dem Stand der Technik legen. Darüber hinaus musste jeweils eine Zusatzaufgabe z.B.: Probenahmestellen gelegt und erläutert werden. Die Prüfungsdauer belief sich auf 1 Stunde.

 

Was bedeutet der Einsatz für die Zukunft?

Für Entwickler Achim Höcherl geht die Einführung des Ausbildungssystems in die Abschlussprüfung der Fachkräfte über die eigenen Vorstellungen hinaus. Seiner Ansicht nach hat der Einsatz des Ausbildungssystems in Prüfungen Modellcharakter. Der erste Versuch den Baukasten in einer Prüfung einzusetzen hat gezeigt, dass man durch die Piktogramme einen Widererkennungswert schafft und so den Prüflingen eine weitere Hilfestellung gibt, die Prüfung erfolgreich abzulegen.

 

www.abwasser-meister.de

BERATEN. ENTWICKELN. TRAINIEREN!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

SOCIAL WEB!


UNSERE STARKEN PARTNER!

Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.

Bayerische Verwaltungsschule